Kraft aus der Stille

Mit goldgelber Farbe präsentiert sich das Engelszeller Nivard im Glas. Kompakt und feinporig steht der blütenweiße Schaum auf dem leuchtenden Spezialbier. Schon im Geruch entfaltet die Trappistenhefe intensiv fruchtige Noten. Diese werden am Gaumen von einer angenehmen Bittere begleitet, bevor das vollmundige, unfiltrierte Vollbier angenehm herb und prickelnd ausklingt.
 

Namensgebung

Pater Nivard Volkmer wurde 1919 bei Banja Luka (Bosnien) geboren. Mit elf Jahren kam er in die Internatsschule des Klosters Maria Stern mit der Absicht, Mönch zu werden. „So bin ich in das Trappisten­leben hineingewachsen. Aus tiefstem Herzen bin ich überzeugt: Das Gute kommt aus der Stille, aus dem Schweigen“. 1944 wurde er zum Priester geweiht. Nach den Kriegswirren kam er 1951 in das Stift ­Engelszell, wo er viele Jahre verschiedene Ämter innehatte, darunter 2 Jahre ­Superior (Oberer). 1991 wurde er wieder nach Banja Luka gerufen, zur Leitung seines Stammklosters. Schließlich kehrte er 2002 von den Mühen des Lebens gezeichnet, „heim“ nach Engelszell, wo er sich im September 2014 in die himmlische Heimat verabschiedete. So ein Leben verdient es, durch den Namen eines Trappistenbieres gewürdigt zu werden.

 

 

Verbrauchsempfehlung für die Biere aus dem Stift Engelszell

Alle im Stift Engelszell produzierten Biere sind unfiltriert und besitzen daher eine natürliche Trübung. Dies erkennt man an dem in der Flasche befindlichen Bodensatz. Anders aber als bei einem Weißbier soll dieser Satz in der Flasche bleiben und nicht mit ausgeschenkt werden. Selbstverständlich besteht überhaupt keine Gefahr für den Konsumenten, sollte dieser mitverzehrt werden, jedoch wird das Aroma und der Geschmack des Bieres dadurch abgestumpft.

Daher empfehlen wir die Biere aus einem Glas zu trinken. Das Einschenken soll langsam und in einem Zug gemacht werden. Wenn man dann einen markanten Anstieg der Trübung des Bieres erkennt, kann das Einschenken beendet werden. Generell empfehlen wir die Biere nicht direkt aus der Flasche zu trinken, da der Kohlensäuregehalt höher als bei einem handelsüblichen Bier ist.

Für die korrekte Lagerung empfehlen wir die Flaschen immer stehend, kühl (8°C – 15°C) und dunkel zu verwahren.